COMO | Musikalisches Tagebuch

COMO_Music_Diary_1Tagebuch, Refugium, Oase für die Seele, Auffangbecken für Gedanken und Erinnerungen an Erlebtes das festgehalten werden soll um nicht verloren zu gehen. Tagebücher sind geduldige Zuhörer und oft die einzigen Vertrauten.
So ist es mit Tagebüchern und so verhält es sich auch mit Comos Tagebuch.
Como? „Einfach nur Como. Das ist mein Spitzname“, sagt die junge Österreicherin – und: „Ja, es hat etwas mit dieser wunderbaren Stadt in Italien zu tun. Es ist dort so unglaublich schön, der Lago di Como ist für mich definitiv der Ort zur Selbstfindung“, schwärmt sie. Aber da gibt es auch noch die nie so wirklich offen geäußerte Vermutung, dass ihr Leben auch in dieser Stadt in der Lombardei seinen Anfang genommen hat, und ihr Lächeln schiebt weiteren lästigen Fragen einen Riegel vor.
Como lebt in der Steiermark. Geboren in Graz, aufgewachsen im Westen des Landes, dort wo die weißen Pferde, die Lipizzaner, ihr Zuhause haben. Bergbau, Glaskunst, Natur – nach Italien ist es eine knappe Stunde mit dem Auto. Ein Dreifrauen-Haus in Bärnbach. Oma, Mutter, Tochter und ein Kater, „wobei dieser in der weiblich dominierten Idylle nicht lange durchhielt. Nach einem Jahr warf er sich in der kaum befahrenen 30er Zone vor ein Auto, das war einfach kein Leben für einen Macho“, sagt Como schmunzelnd‚ „auch für mich wurde die Kleinstadt immer kleiner, da allein-erziehende Mütter oft ganz schlecht im Loslassen sind, und ich ja gewissermaßen zwei davon hatte.“

*Die digitale Pressemappe beinhaltet Info/Bio, Bilderdownload, MP3-Player, 1 Video, 1 EPK. Weitere Informationen zum Künstler: www.como-music.com